Sportwetten als Alternative zu Derivatebörsen

Zugegeben, der Titel dieses Blog-Beitrags mag auf den ersten Blick etwas provokant erscheinen. Sportwetten werden häufig als Form des Glückspiels betrachtet. Doch bei einer differenzierten Betrachtung kommen elementare Gemeinsamkeiten mit konventionellen Finanzmärkten zu Tage. In diesem Artikel möchte ich einen Vergleich ziehen zwischen dem Trading von Sportwetten und dem Trading klassischer Finanzprodukte.

Sportwetten im Wandel

Wenn es um das Thema Sportwetten geht, liegen Begriffe wie Glücksspiel und Spielsucht auf der Hand. Keine Frage, Sportwetten haben mitunter ein negatives Image. Immer wenn ich den High Streets in englischen Städten entlang gelaufen bin und einen Blick in die zahlreichen Wettshops geworfen habe, dann ist dieses Bild von gescheiterten Existenzen sehr nahe. Doch das Thema Sportwetten hat auch ein anderes Gesicht: Heutzutage ist es dank Internet und Fortschritt der Technik möglich, gemütlich von zu Hause aus Sportereignisse zu analysieren und an Wettmärkten online zu agieren.

Image courtesy of [Stuart Miles] at FreeDigitalPhotos.net

Buchmacher vs Wettbörsen

Wer bei einem Buchmacher wettet, kann lediglich auf das Eintreten eines bestimmten Ereignisses wie z.B. „Sieg Mannschaft A“ wetten. Verliert Mannschaft A, ist der Einsatz verloren. Falls Mannschaft A tatsächlich gewinnt, erhalte ich als Wetter einen Gewinn in Höhe von Einsatz x Quote. Natürlich ist der Buchmacher ein gewinnorientiertes Unternehmen und bietet daher geringere Quoten an. Bei Wettbörsen verhält es sich etwas anders: Ich kann nicht nur für ein bestimmtes Ereignis wetten sondern auch als Buchmacher auftreten und gegen das Ereignis wetten. Dank peer-to-peer Sportwetten ergeben sich meist deutlich bessere Quoten und eine reale Chance, langfristig Geld zu verdienen. Das bekannteste Beispiel einer solchen Wettbörse ist ohne Frage betfair. com

Gemeinsamkeiten zwischen Aktienmarkt und Wettmarkt

Dank Wettbörsen gibt es einen Markt, an dem Preise für Sportereignisse gehandelt werden. Das ist eine fundamentale Gemeinsamkeit mit klassischen Finanzmärkten. Anstelle von Firmenwerten, Rohstoffen oder Devisen werden jedoch Dinge wie „Sieg Mannschaft A“, „Mehr als 2,5 Tore“ oder „Meisterschaft Mannschaft B“ gehandelt. Als logische Konsequenz ergibt sich, dass man nur dann langfristig mit Sportwetten Geld verdient, wenn man die Ausgänge von Sportereignissen besser voraussagt als der Markt.

Wie man professionell wettet

Um mit Sportwetten erfolgreich zu sein, muss man gewisse Fähigkeiten erlernen oder mit sich bringen. Solides Grundwissen in der entsprechenden Sportart ist notwendig aber alleine nicht ausreichend. Wer professionell an die Sache herangehen möchte, muss über Kenntnisse im Bereich Mathematik und Statistik verfügen um Modelle zu entwickeln, Wahrscheinlichkeiten zu berechnen und Strategien zu verifizieren. Nicht nur für das Entwickeln von Modellen sind Programmierkenntnisse hilfreich sondern insbesondere auch für das Erstellen von automatisierten Trading-Programmen.

Dieser Beitrag hat den Charakter einer Einleitung zum Thema Sportwetten und ich möchte in einem 2. Teil mehr auf den Aspekt professionelles Wetten eingehen und dabei Themen wie value-betting, mathematische Modelle und die Programmierung abdecken.

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag und wurde verfasst von Phil, Betreiber von betiando.com. Nach seinem Physikstudium hat sich Phil intensiv mit den Investmentchancen im Bereich Sportwetten beschäftigt. Er verwendet dafür einen sehr technischen Ansatz, geprägt von mathematischen Modellen, Statistik und Programmierung von Trading-Tools.

Achtung!!

Mein eBooK steht für dich zum Download bereit. 

Darin zeige ich dir DIE 4 Trading-Grundlagen für deinen dauerhaften Erfolg als Trader, sowie das irre Ergebnis meines einjährigen Zufallseinstieg-Trading- Experiments – GRATIS!

Willst du von meinen dabei gemachten  Erfahrungen profitieren?

Dann…

Ich halte mich an den Datenschutz - Austragung jederzeit möglich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.