Heizöl richtig kaufen – Wie stellst du’s an?

Heizöl kaufen – die 3 wichtigsten Regeln

Regel Nr. 1: Frag den Folk! 😀

Spaß beiseite. Hier geht es schließlich um Bares!

Der CoinFlip Trading Newsletter: Hier bekommst du regelmässig ein Big Picture Update – auch für den Ölmarkt 😉

Heizöl kaufen –  Eine kleine ‘dramatische’ Geschichte vorne weg

Meine Eltern haben mich letzten Herbst um Rat gefragt, wann sie am besten Heizöl kaufen sollten. Klar werde ich dafür missbraucht, denn schließlich beschäftige ich mich ständig mit den Finanzmärkten, und der Heizöl-Preis ist nun mal vom Rohölpreis – der an der Börse zustande kommt – abhängig.

Meine Eltern neigen dazu, immer gleich kaufen zu wollen nachdem die Heizölpreise gefallen sind, weil sie glauben, die gehen schnell wieder nach oben (sie haben den Wechsel des gesamten Marktumfelds – als Laien – seit 2014 nicht verstanden).

Da sie nicht immer meinem Rat zum Heizöl kaufen folgten, wurden sie dafür schon ordentlich zur Kasse gebeten. Nun ja, wer nicht hören will, oder?

Der Unterschied zu absoluten Laien, beim Heizöl kaufen, ist in meinem Fall offensichtlich.

Allein in den letzten zweieinhalb Jahren, hätten meine Eltern rund 2000 Euro gespart, wenn sie konsequent meinem Rat gefolgt wären. Wieso fällt es Eltern eigenlich so schwer, auf ihre Kinder zu hören? 🙂

Als sie gesehen haben, dass meine Einschätzungen doch nicht ganz so schlecht sind, hörten sie dieses Mal aber auf mich (hört, hört) und warteten zu, um den Abwärtsdruck beim Ölpreis weiter auszunutzen.

Dann standen sie vor dem nächsten Problem: Wie lange abwarten?

Sie fragten sich, ob sie wirklich auf Heizölpreise im Bereich von 15 bis 20 Dollar hoffen sollten, um dann Heizöl kaufen zu kaufen.

Ich habe ihnen geantwortet: Jetzt seht ihr mal, wie schwierig es ist, gute Entscheidungen an der Börse zu treffen 😉

Du musst dazu wissen: Nicht selten haben mich meine Eltern verständnislos gefragt, wieso ich in diesem Monat noch kein Gewinn beim Trading gemacht hätte. Und ob das jetzt so weitergeht.

Das kann ganz schön nervig sein, sag ich dir.

Jetzt aber weiter im Text: Ich nahm mich ihrem Problem – dem Finden des richtigen Zeitpunkts, um ihr Heizöl zu kaufen – erneut an und versprach ihnen, sofort bescheid zu sagen, wenn ich den besten Zeitpunkt für das Kaufen von Heizöl gekommen sah.

Soweit so gut…

zwei Bilder sagen mehr als tausend Worte.

 
Bild: Das zweite Bild ist ein Screenshot meiner Heizöl-Order bei dem Portal Heizoel24.de – Der Chart im ersten Bild zeigt dir die Kursentwicklung des Brent Oil über die letzten Monate. Blau markiert ist der Tag meiner tatsächlich abgewickelten Heizöl-Order.

Richtig Heizöl kaufen – Werde zum fiktiven Rohölhändler

Um eine optimale Entscheidung für das Kaufen von Heizöl zu erreichen, stellte ich mir einfach vor, ich bin ein Rohölhändler und sitze auf dicken Gewinnen mit einer Shortposition.

Dazu musste ich mir dann zwangsläufig die Frage stellen, wann würde ich diese fiktive Shortposition zurückkaufen?

Die Saisonalität, den Preischart, das Big Picture am Ölmarkt, die Dringlichkeit (Füllstand des Öltanks) die Headlines der Mainstream Presse und Umfragen von Analysten im Blick – welche Ende 2016 größtenteils den Ölpreis schon bald unter 20 Dollar pro Fass vermuteten – evaluierte ich sämtliche Informationen. Dabei gelangte ich zu einer, von der Treffergenauigkeit nicht mehr zu überbietenden Entscheidung.

Diese lautete: Kaufen von 2000 Liter long Heizöl Standard Schwefelarm, nachdem es am 21. Januar – nach langer Zeit stetigen Abwärtsmomentums – zu heftiger Aufwärtsdynamik innerhalb des Handelstages kam, und die Kurse für Rohöl bis zum Schlusskurs mächtig stark notierten.

Finanzmarkt-Expertise zahlt sich also auch in anderen Bereichen des Lebens aus.

Natürlich treffe auch ich nicht ständig punktgenau den Tag und Heizöl-Preis, an dem eine Bewegung endet.

Die richtige Tendenz macht aber die Musik und sorgt für einen guten Durchschnittspreis, beim beim Kaufen von Heizöl.

Merke: Es lohnt sich definitiv, Heizöl nicht planlos zu kaufen!

Heizöl clever kaufen – 3 Grundregeln für Laien

1. Nicht immer Heizöl kaufen, bis das Öl den Grenzwertgeber attackiert!

Es ist durchaus nicht immer sinnvoll, möglichst viel Heizöl auf einmal zu kaufen, nur um vom Händler Mengenrabatt zu erhalten. Die Unterschiede beim Preis pro 100L, sind ab 2000 Liter aufwärts meistens relativ gering. Wenn du deinen Heizöl Tank unnötigerweise randvoll machst, hast du keine Optionen mehr zur Hand, falls die Preise weiter fallen sollten. Denn beim Heizöl kaufen darfst du – im Gegensatz zum gehebelten Trading – gerne Verbilligen, wenn es die Situation zulässt. Du musst aber genau wissen, in welchem großen Marktumfeld sich die Heizölpreise gerade befinden. Im starken Aufwärtstrend ist diese Taktik nicht immer die erste Wahl.

2. Beim Heizöl kaufen musst du unbedingt die Saisonalität im Blick haben!

Viele Rohstoffpreise unterliegen jahreszeitlichen Schwankungen. Vor allem trifft das auf das Rohöl zu. Dieses wiederum ist der Ausgangsstoff für Heizöl und bestimmt daher maßgeblich dessen Preis. Dennoch: Auch mit diesem Wissen, ist es kaum möglich, die Preisentwicklung beim Heizöl-Preis exakt vorherzusagen. Es ist aber wichtig für dich, die Grundtendenzen der Heizölpreise, während ihres Jahresverlaufes zu kennen. Diese Muster bei der Entwicklung der Heizölpreise sind zwar nie gleich, jedoch bilden sie sich jedes Jahr ähnlich heraus. Bist du dir dieser Tendenzen bei der Heizöl-Preis Entwicklung nicht bewusst, kann ich dir garantieren, dass du langfristig dein Heizöl zu teuer kaufen wirst.

3. Um Heizöl langfristig günstiger zu kaufen, musst du das sogenannte Big Picture verstehen!

Du hast es gerade in meiner kleinen Geschichte gelesen: Meine Eltern neigten dazu, Heizöl zu kaufen, sobald der Preis dafür etwas gesunken war.

Wieso?

Sie hatten sich daran gewöhnt, dass der Heizöl-Preis in den vergangenen Jahren meistens sehr schnell wieder angezogen hatte, nachdem die Heizölpreise vorher vielen. Dieses Muster ist für einen Experten leicht erklärbar, denn der gesamte Ölmarkt befand sich – mit Ausnahme des Jahres 2008 – in einem Bullenmarkt, sprich: Aufwärtstrend.

Die Weltwirtschaft wuchs robust und die USA traten als Nettoimporteur von Rohöl an den Weltmärkten auf. Fast alle glaubten, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Rohöl-Preis bei 200 Dollar pro Faß steht. Mach dir klar: Die Mehrheit liegt fast immer falsch.

Plötzlich traten ständig neue Fracking-Firmen in den USA auf den Plan und das Wirtschaftswachstum, in vielen wichtigen Wirtschaftsnationen, erlahmte. Die Winter wurden und werden ebenfalls immer wärmer und es wurden viele Anstrengungen unternommen, den ständig steigenden Öl-und Heizölpreisen durch mehr Effizienz und Preis-Bewusstheit ein Schnippchen zu schlagen. Ursache und Wirkung ist hier am Werk. Irgendwann bremst sich der hohe Ölpreis damit selbst aus.

Du musst den Riecher dafür entwickeln, wann sich das Gesamtbild anfängt zu drehen, und die aktuellen Heizöl-Preis Veränderungen vor diesem neuen Hintergrund interpretieren.

Schlussglocke

Heizöl clever zu kaufen, ist nicht ganz einfach. Beachtest du aber einige Grundregeln, hast du gute Karten, einen besseren langfristigen Durchschnittspreis zu zahlen, als Otto-Normal-Verbraucher es tut. Nutze die Flexibilität und Unabhängigkeit, die dir ein eigener Heizöl-Tank im Keller bietet, und lass diese Option nicht ungenutzt vorüberziehen.

P.S. Dir hat der Artikel gefallen? Du willst nichts mehr in meinem Blog verpassen? Dann melde dich jetzt direkt hier unten zu meinem Newsletter an!

Als Dankeschön schicke ich dir mein eBook ‘Trading mit Zufallseinstieg’ zu 😉

  • Darin zeige ich dir DIE 4 Must Have Trading-Grundlagen für deinen langfristigen Erfolg als Trader und natürlich das irre Ergebnis meines einjährigen Experiments.

privacy Ich halte mich an den Datenschutz - Austragung jederzeit möglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.