Kryptowährungen, die im Jahr 2022 einen Kauf wert sind

Der Krypto-Markt hatte einen schwierigen Start ins neue Jahr. Der Preis von Bitcoin, der größten digitalen Währung der Welt, ist auf den niedrigsten Stand seit Juli 2021 gefallen. Auch die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum hat zu kämpfen - seit dem Allzeithoch im letzten Jahr ist Ether um mehr als 50 % gefallen. Insgesamt hat der Krypto-Markt in den ersten Wochen des Jahres mehr als 1,8 Billionen US-Dollar an Wert verloren. In diesem Artikel werden wir uns mit einigen der besten Kryptowährungen befassen, die trotz alledem im Jahr 2022 eine gute Investition sein könnten.

Warum Preise von Kryptowährungen gerade fallen

Es gibt drei Hauptgründe, warum es zu Beginn des Jahres zu so einem starken Rückgang kam. Zum einen gibt es Sorgen wegen der Tatsache, dass die US-Notenbank dieses Jahr ihre Geldpolitik straffen will. Das wird eine harte Kehrtwende zu der bisherigen Politik sein, wegen der die Inflation in den USA auf den höchsten Stand seit über 40 Jahren angestiegen ist.

Eine restriktive Haltung wird sich vor allem auf risikoreiche Vermögenswerte wie den Nasdaq 100 Index negativ auswirken. Natürlich fallen auch Kryptowährungen in diese Kategorie.

Zum anderen gibt es Bedenken über die laufenden regulatorischen Maßnahmen auf der ganzen Welt. Im Januar sprach die russische Zentralbank eine Empfehlung aus, digitale Währungen zu verbieten Sie warnte, dass Krypto-Coins ein Risiko für das Finanzsystem des Landes darstellen, und äußerte ihre Sorgen über die allgemeinen Sicherheitsrisiken, die von Kryptowährungen ausgehen.

Ethereum

Ethereum ist die zweitgrößte Kryptowährung der Welt nach Marktkapitalisierung, sie folgt direkt auf Bitcoin. Es handelt sich dabei auch um eine der wichtigsten Blockchains für die gesamte Krypto-Branche. Ethereum bietet eine Plattform, die für die Entwicklung von so genannten dezentralen Anwendungen genutzt wird.

Der großteil aller Projekte in den Bereichen Decentralized Finance (DeFi), Metaverse und Non-Fungible Token (NFT) wurden mit Hilfe von Ethereum geschaffen.

In den letzten Monaten ist Ether stark unter Druck geraten, da die Konkurrenz in diesem Bereich zunimmt. Einige der aufstrebenden Blockchains sind Avalanche, Algorand, Hedera Hashgraph, Solana und Fantom.

Dennoch hat Ethereum trotz der großen Herausforderungen einen weitaus größeren Marktanteil als diese Plattformen. Zum Beispiel dominiert es immer noch in der DeFi-Branche, auch die meisten NFTs werden auf Ethereum geprägt.

Der wichtigste Katalysator für Ethereum im Jahr 2022 wird der Übergang von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake sein. Danach soll die Arbeit des Netzwerks erheblich weniger Strom verbrauchen - die Energieverschwendung hat bisher für große Bedenken gesorgt. Sobald der Übergang abgeschlossen ist, werden Ethereum-Transaktionen schneller ablaufen und auch deutlich günstiger kosten. Gerade wegen den hohen Gebühren für jede Transaktion schauen sich viele Anleger im Moment nach alternativen Kryptowährungen um. Aber wenn Ethereum den Übergang erfolgreich schafft, wird wahrscheinlich auch der Preis wieder steigen. Da das Upgrade so wichtig ist, bezeichnen es die Entwickler sogar als Ethereum 2.0.

Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs hat sich im Jahr 2022 bisher nicht gut entwickelt und viele Investoren sind weiterhin unsicher über die Zukunft des Marktes. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird der Coin knapp unter dem Preis von 37.000 US-Dollar gehandelt.

Dennoch gibt es mehrere Gründe, warum Bitcoin im Jahr 2022 eine gute Investition sein könnte. Erstens hat BTC eine lange Geschichte von Abstürzen und anschließenden Erholungen, so dass der aktuelle Kursrückgang wahrscheinlich nicht für ewig anhalten wird. Es wird zweifellos noch in diesem Jahr einen Aufschwung geben.

Zweitens könnte die restriktive Haltung der US-Notenbank keine so schlechten Auswirkungen auf die größten Kryptowährungen haben. In gewisser Weise sind die Befürchtungen darüber bereits eingepreist. So erwarten die meisten Analysten, dass die Fed in diesem Jahr etwa drei bis vier Zinserhöhungen vornehmen wird.

Doch wie in den vergangenen Zyklen der Zinserhöhung wird die Federal Reserve die Straffung allmählich vornehmen. Da der Bitcoin zudem um etwa 50 % gefallen ist, besteht die Möglichkeit, dass all diese Risiken bereits eingepreist sind.

Drittens ist das russische Verbot noch nicht bestätigt worden. Erst heute gab es Meldungen darüber, dass Vladimir Putin digitale Währungen doch nicht verbieten will - und stattdessen sogar die Regulierung von Bitcoin-Mining einleiten könnte. Falls es dennoch dazu kommt, werden die Auswirkungen relativ gering im Vergleich zu dem sein, was wir beim Krypto-Verbot in China gesehen haben. Und von diesem Schock hatte sich der Markt bereits längst erholt.

Schließlich deuten die On-Chain-Daten darauf hin, dass die großen BTC-Wale ihre Coins immer noch nicht verkaufen. So haben beispielsweise sowohl MicroStrategy - der größte Bitcoin-Investor - als auch El Salvador - das erste Land der Welt, das Bitcoin zur offiziellen Währung machte - erklärt, dass sie ihre Coins nicht verkaufen werden. Wenn es also zu einer Erholung auf dem Krypto-Markt kommt, wird Bitcoin den Weg anführen.

Polygon

Polygon (MATIC) bezeichnet sich selbst als die größte Layer-2-Plattform der Welt, wobei viele Krypto-Enthusiasten sie eher als eine L1-Blockchain sehen. Es handelt sich dabei jedenfalls um ein Projekt, das viele der mit Ethereum entwickelten Apps im Visier hat. In letzter Zeit ziehen immer mehr Entwickler diese Plattform Ethereum vor, weil sie viel schneller ist. Auch Investoren und Trader zeigen ein hohes Interesse daran, da die Kosten für Transaktionen innerhalb der MATIC-Blockchain beinahe vernachlässigbar sind.

Einige der Top-Apps, die zum Polygon-Ökosystem wechselten, sind Uniswap, Aave und Curve Finance. Laut DefiLIama gibt es etwa 180 Polygon-Apps, die einen Gesamtwert der gesperrten Token (Total Value Locked) von über 4,17 Milliarden US-Dollar haben. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Polygon auch nach dem Start von ETH 2.0 gut fühlen wird.

Schlussglocke

Für viele Trader und Mentoren besteht eine sehr große Wahrscheinlichkeit, dass die Krypto-Preise nach dem Rückgang Anfang 2022 bald wieder einen Aufwärtstrend aufnehmen. Es gibt einige Bedenken wegen den bevorstehenden Zinserhöhungen, aber als die Federal Reserve es zuletzt im Jahr 2018 machte, hatten Kryptowährungen recht gut abgeschnitten. Neben den drei Coins, die wir in diesem Artikel ausführlich besprochen haben, liegt unsere Aufmerksamkeit auf Cosmos, Chainlink und Avalanche. Jeder dieser Altcoins könnte im Jahr 2022 explodieren.

Avalanche ist ein weiterer schnell wachsender Ethereum-Konkurrent, während Cosmos von über 250 Entwicklern angenommen wurde. Das Framework Cosmos-SDK wurde für den Aufbau von Terra verwendet - der zweitgrößten DeFi-Plattform nach Ethereum. Auch die intelligenten Orakel von Chainlink haben sehr interessante Anwendungsfälle. Diese Plattform wird verwendet, um Off-Chain- und On-Chain-Daten miteinander zu verknüpfen.